Umzug – So melden Sie Ihr Auto um

Wenn der Umzug in die neue Wohnung bevorsteht, gilt es vieles zu organisieren. Man muss sich unter anderem bei der Stadt oder Gemeinde ummelden, verschiedene Versicherungsunternehmen über die Adressänderung informieren, sowie sich um eine Energieversorgung im neuen Zuhause kümmern. Doch eine weitere, wichtige Sache geht dabei häufig unter: Das geliebte Auto! Dieses muss nämlich ebenso umgemeldet werden. Welche Fristen und Kosten es dabei zu beachten gilt und welche Unterlagen Sie für eine reibungslose KFZ-Ummeldung benötigen, erfahren Sie hier. 

Welche Fristen muss ich beachten?

Aufgrund der KFZ-Steuer ist es Pflicht, das Auto nach einem Umzug umgehend umzumelden. Eine datierte Frist gibt es dafür zwar nicht, doch sollte man 4 Wochen nach dem Umzugsdatum nicht überschreiten, um eventuelle Geldbußen zu vermeiden. Zudem ist es theoretisch ebenfalls möglich, dass Sie einen Strafzettel wegen Falschparken oder zu schnellem Fahren per Post erhalten, und dann sollte die angemeldete Adresse stimmen. 

Hunde im Auto – wie viele passen rein? © gettyimages/iStockphoto//PapaPics

Alte oder neue Kennzeichenschilder?

Sie können inzwischen wählen, ob Sie Ihr geliebtes, altes Kennzeichen behalten, oder ein neues Kennzeichen beantragen. In der Regel können Sie ein bestimmtes Kennzeichen gegen eine Gebühr bereits online, auf der jeweiligen Internetseite Ihrer Stadt, aussuchen und für eine gewisse Zeit, je nach Ort, reservieren lassen. 

Wo kann ich mein Auto ummelden und welche Unterlagen benötige ich?

Inzwischen ist es nicht mehr notwendig, einen Termin bei der KFZ-Zulassungsstelle zu vereinbaren, um ein Fahrzeug umzumelden, sondern kann gleichzeitig mit Ihrer Wohn-Ummeldung beim Bürgeramt erledigt werden. Um das Auto jedoch erfolgreich ummelden zu können, benötigen Sie einige Unterlagen. Fehlt nur eines dieser Dokumente, können Sie Ihr Fahrzeug nicht ummelden. Dazu gehören: 

  • Personalausweis oder Reisepass mit einer Meldebescheinigung. 
  • Fahrzeugschein 
  • Fahrzeugbrief 
  • Nachweise über Haupt- und Abgasuntersuchung (HU/AU)
  • KFZ-Versicherungsbescheinigung (eVB)
  • Kennzeichen, sofern Sie neue Kennzeichenschilder wünschen. 

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten können je nach Gemeinde oder Stadt variieren, liegen in der Regel jedoch zwischen 24 und 30 Euro. Möchten Sie ein neues Wunschkennzeichen, kommen zusätzliche Kosten in Höhe von ca. 10-15 Euro pro Kennzeichen auf Sie zu, eine neue Umweltplakette kostet rund 5 Euro. So können insgesamt Kosten in Höhe von 50 bis 60 Euro entstehen. Wenn Sie innerhalb eines Ortes umziehen, fällt der Betrag jedoch häufig geringer aus, dann bezahlen Sie lediglich die Adressänderung, bzw, eine Verwaltungsgebühr in Höhe von ca. 15 Euro.

Ändert sich etwas an meiner KFZ-Versicherung?

Die Kosten der KFZ-Versicherung richten sich nach Ihrem Wohnort, ganz egal, ob Sie Ihr altes Kennzeichen behalten oder ein neues beantragen. Nach einem Umzug kann sich zudem  einiges für Ihr Fahrzeug geändert haben. So ist es möglich, dass Sie nun einen kürzeren oder weiteren Weg zur Arbeit fahren und somit jährlich weniger, bzw. mehr Kilometer fahren. Desweiteren ist es möglich, dass Sie nun über einen Privatparkplatz verfügen und nicht mehr auf öffentlicher Straße parken müssen. Diese und weitere Faktoren können einen erheblichen Einfluss auf Ihre KFZ-Versicherung nehmen. Wichtig ist zum Einen, Ihrem Versicherungsunternehmen die jeweiligen Situationsänderungen nach dem Umzug mitzuteilen. Darüber hinaus macht es Sinn, im Zuge Ihrer neuen Wohn-, und Parksituation, einen KFZ-Versicherung Vergleich durchzuführen und zu ermitteln, ob sich Dank der neuen Wohnsituation günstigere Alternativen finden lassen. Bei einem entsprechenden Wechsel zum nächstmöglichen Zeitpunkt können so jährlich bis zu mehrere Hundert Euro gespart werden. 

Frisch von der Straße

Ausruhen im Auto

Auch mit Hund im Auto brauchen Sie ein Kfz-Kennzeichen.

Bestellen Sie passende Autokennzeichen einfach online!

E-Kennzeichen